Home arrow FAQ arrow 7. Gibt es Armut bei den ethnischen Minderheiten?
7. Gibt es Armut bei den ethnischen Minderheiten?
Die Zusammensetzung der 54 ethnischen Minderheiten Vietnams ist höchst uneinheitlich. Viele dieser Minderheiten sind jedoch weitaus stärker geographisch und geistig isoliert als die Armen unter den ethnischen Kinh (die eigentlichen Vietnamesen). Sprachliche Barrieren verschlimmern diesen Zustand.

Die Nahrungsversorgung ist für viele Minoritäten ein Hauptproblem. Sie bewohnen Regionen, welche klimatisch ungünstige Witterungsbedingungen, schlechte Bodenqualitäten und schwierigen Bodenbearbeitungsmöglichkeiten aufgrund der Bodenreliefstruktur oder Hanglage aufweisen. Alte traditionelle Nutzungssysteme (wie z.B. Brandrodungsfeldbau), die eher auf Subsistenzwirtschaft denn auf ertragreiche und marktorientierte Anbaumethoden ausgerichtet sind, aber auch die langen Wege zu Märkten und fehlende finanzielle Mittel zur Verbesserung der Standort- und Produktionsbedingungen, haben die Minderheiten Vietnams immer weiter isoliert.

Das starke Bevölkerungswachstum der Kinh (Vietnamesen) in den flachen Landregionen hat in den letzten Jahren aufgrund des Siedlungsflächendrucks in den Küstenregionen zur zunehmenden Besiedlung von höher gelegenen Bergregionen geführt. Zur Schaffung neuer Siedlungsflächen wurden viele Wälder abgeholzt und die dort ansässigen ethnischen Minoritäten in noch höhere Berglagen verdrängt.
 
© 2017 Projekthilfe Vietnam e.V.