Home arrow Projekte arrow Rehabilitation und Reintegration von Straßenkindern, Surabaya, Indonesien
Rehabilitation und Reintegration von Straßenkindern, Surabaya, Indonesien
Direkt begünstigte Zielgruppe sind 250 (registrierte) Straßenkinder im Alter zwischen 15 und 24 Jahren. Häufig handelt es sich um Arbeiterkinder die zum Einkommenserwerb ihrer Familien beitragen müssen, oft aber auch um Kinder mit kaum noch vorhandener Familienanbindung sowie Waisenkinder und einige behinderte Kinder.
Hintergrund: Die meisten der Kinder sind in irgendeiner Form von leichten bis mittelschweren Drogen abhängig, sind regelmäßig Gewalt und teilweise sexuellem Missbrauch ausgesetzt und stehen immer wieder auch mit den Ordnungshütern in Konflikt, teils ungerechtfertigt, teils aber auch wegen leicht krimineller Akte wie Betteln oder Diebstahl.

Das vorgestellte Programm richtet vor allem an 250 dem Projektpartner Arek Lintang bekannte Kinder und Jugendliche.

Hauptanliegen des Projektes ist die psycho-soziale Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen, die auf den Strassen in Surabaya (Ost Java) leben. Die Kinder sollen wieder Selbstvertrauen gewinnen, vor Ausbeutung und Missbrauch geschützt und seelisch gestärkt werden, um letztendlich eine Chance zu erhalten, wieder einen Weg zurück in die Gesellschaft und das familiäre Leben zu finden.

Erreicht werden sollen die Ziele des vorliegenden Projektes insbesondere durch Stärkung, Ausbau und Förderung individueller Talente und Begabungen der Kinder und Jugendlichen, durch Trainings, kreative Workshops, durch schulische Nachhilfe und konkreten praktischen Unterricht, der es ihnen ermöglicht später auf eigenen Füßen zu stehen. Des Weiteren durch Aufklärung über Themen wie Gewalt, Probleme und Ausbeutung auf der Straße, sowie durch Förderung der Gesundheit und Ernährung, durch Arztbesuche, Kochkurse und Ernährungsunterricht.

Neben den Personalkosten qualifizierter und geschulter Mitarbeiter werden laufende Kosten des Programms aus den gewährten Fördermitteln finanziert.

Das Programm von Arek Lintang wurde im April 2005 von Projekthilfe Vietnam mit einem Förderbeitrag unterstützt.

Es umfasst mehrere Module mit folgenden Zielsetzungen:

Aufklärungs- und Gesundheitsarbeit mit dem Ziel der Hepatitis C und AIDS/HIV Prävention, Bekämpfung sowie Verminderung von Gewalt, Kriminalität und Verletzung von Kindern und Jugendlichen während ihrer täglichen Arbeit auf der Straße.
Rechtsaufklärung und Beratung in Rechtsfragen mit dem Ziel dass Kinder und Jugendliche um ihre Rechte wissen aber auch verstehen und lernen, welche Handlungen strafbar sind.
Kommunikation und Medienaktionen „Kinder für Kinder“ mit dem Ziel, dass Kinder und Jugendliche aus den umgebenden Schulen mit den Straßenkindern in Kontakt treten und gemeinsam nach Lösungen für die verschiedenen Problematiken suchen.

Beobachtung, Beratung und unmittelbare Betreuung einzelner Straßenkinder
Über den direkten individuellen Weg sollen Straßenkinder, die besondere Härtefälle darstellen, betreut werden.
Gruppen- und Lobbyarbeit zur Stärkung des Selbstvertrauens im Austausch mit andern Kindern und Jugendlichen der Straße (Lernen aus Erfahrungen anderer).

Entwicklung und Verbesserung der Einkommenssituation der arbeitenden Kinder
Angebot an Ausbildungs-, Weiterbildung- und Anlernmöglichkeiten in verschiedenen handwerklichen Bereichen.
Einrichtung von kleinlandwirtschaftlichen Betrieben und Kleinviehzuchtbetrieben.
Eröffnung eines Motorrad-Waschsalons zur Beschäftigung und Einkommensgenerierung für Jugendliche.

Mit dem vorliegenden Projekt förderte Projekthilfe Vietnam im Jahr 2005 erstmalig ein Projekt in Indonesien. Im Rahmen eines Besuches vor Ort konnten sich Vorstandsmitglieder von Projekthilfe Vietnam von der professionellen und wirkungsvollen Arbeit der Straßenkinderorganisation Arek Lintang überzeugen. Arek Lintang ist jederzeit offen für die Freunde von Projekthilfe Vietnam.
 
© 2018 Projekthilfe Vietnam e.V.